Streitschlichter erfolgreich ausgebildet

Die neuen Streitschlichter haben ihre Ausbildung abgeschlossen

Im vergangenen Schuljahr haben wir vor den Osterferien mit der Ausbildung der neuen Streitschlichter und Streitschlichterinnen an der Paula begonnen.
Zunächst wurden in zwei Tagesseminaren erste Kenntnisse vermittelt. Vor den Herbstferien dieses Schuljahres haben die Streitschlichterinnen und Streitschlichter dann auf der abschließenden Ausbildungsfahrt nach Bad Bederkesa den letzten „Schliff“ bekommen und die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.
In diesem Durchgang haben insgesamt vierundzwanzig Schülerinnen und Schüler an der Abschlussfahrt teilgenommen. Mit dabei waren drei Schülerinnen und ein Schüler aus dem Lernjahr 6, die als erfahrene Schlichter einen wichtigen Beitrag bei der Ausbildung der „Neulinge“ geleistet haben.

Die zwanzig Schülerinnen und Schüler, die an der Ausbildung teilgenommen haben, waren hochmotiviert, mit viel Freude und großem Interesse dabei. Nicht zuletzt deshalb konnte diese recht große Zahl an Teilnehmenden erfolgreich zu neuen Streitschlichter/innen ausgebildet werden.

Herzlichen Glückwunsch!

Förderung leistungsstarker und potentiell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler: Paula-Modersohn-Schule und Altwulsdorfer Schule ausgewählt

Die Förderung besonders leistungsstarker und leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler soll zukünftig in Wulsdorf weiter gestärkt werden. Im November 2016 verabredeten der Bund und die Länder ein auf 10 Jahre angelegtes gemeinsames Projekt dazu. Paula-Modersohn-Schule und Altwulsdorfer Schule haben sich für eine gemeinsame Beteiligung an diesem Projekt entschieden, das im Land Bremen unter dem Titel „Durchgängige Begabungsförderung“ durchgeführt wird. Jetzt kam die Nachricht, dass die beiden Schulen als einer von landesweit vier Schulverbünden ausgewählt wurden.

Da die „Paula“ schon seit einigen Jahren mit der Karg-Stiftung für Hochbegabte und potenziell leistungsstarke Kinder und Jugendliche zusammenarbeitet, war dies nur ein weiterer logischer Schritt in der Schulentwicklung. Zielsetzung des Projektes, so die Kultusministerkonferenz in ihrem Beschluss, „… ist die Anregung von Schulentwicklungsprozessen zur Optimierung von Entwicklungsmöglichkeiten für leistungsstarke und potentiell besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler.“ Beide Schulen freuen sich auf die Zusammenarbeit. Drei Jahre lang werden sie, wissenschaftlich begleitet, an der Verbesserung ihrer Konzepte arbeiten.

Zum Hintergrund dieses Projektes:

http://senatspressestelle.bremen.de/sixcms/detail.php?id=187679

https://www.bmbf.de/files/Initiative_Leistungsstarke_Beschluss.pdf

Besuch der Senatorin für Kinder und Bildung in der „Paula“

Am 7. September 2017 besuchte Frau Senatorin Claudia Bogedan mit ihrem Stellvertreter, Staatsrat Frank Pietrzok, und ihrer Pressesprecherin, Annette Kemp, die Paula-Modersohn-Schule. Begleitet wurde sie bei ihrem Schulbesuch vom Bremerhavener Schuldezernenten Michael Frost.
Der Besuch startete mit einer Besichtigung der Schule. Diese wurde ihr durch eine Gruppe von Schulführerinnen und -führern gestaltet. Danach hatte sie Gelegenheit, mit den Sprecherinnen und Sprechern der Säulen-Teams ins Gespräch zu kommen und konnte sich so einen Eindruck von der schulischen Arbeit aus Lehrersicht verschaffen. Den Abschluss des Besuches bildete ein Meinungsaustausch zwischen den Gästen der Schule und dem Schulleitungsteam.

Elternschule

Liebe Eltern,
wir haben schon an verschiedenen Stellen auf die „Elternschule“ hingewiesen, die wir seit Gründung der Oberschule durchführen. Hiermit möchten wir Sie zu zwei Veranstaltungen einladen:

Elternschule – „Schulabschlüsse im Regelbereich“
Dienstag, 19. September 2017, um 18.00 im „Mensa-Anbau“

Elternschule – „Die Arbeit mit Kompetenzrastern in Deutsch und Mathematik“
Dienstag, 24. Oktober 2017, um 18.00 Uhr im „Mensa-Anbau“

Hand aufs Herz 2017

Am Montag den 19. Juni 2017 machten sich vier wackere Schul-Sanitäterinnen Michelle,Lynn, Jacqueline und Laura zusammen mit Herrn Achatz auf den Weg zur ÖVB Arena nach Bremen, um dort am überregionalen Schülerwettbewerb „Hand aufs Herz“ teilzunehmen. Bereits ca. 30 Minuten vor dem vereinbarten Zeitpunkt war die kleine Gruppe vollständig am Hauptbahnhof Bremerhaven und wartete schon gespannt auf den Zug. Während dieser doch etwas längeren Wartezeit merkte man den Schülerinnen die steigende Nervosität sichtlich an. Im Zug einen Sitzplatz zu finden lenkte schon einmal ab und Musikhören sowie die letzten Fallbeispiele zu lesen beruhigten dann doch sehr. Am Hauptbahnhof in Bremen angekommen, war der Weg zur ÖVB Arena von Schülermassen gesäumt, welche zum Großteil auch richtige Mannschaftsshirts oder Warnwesten mit dem Schullogo trugen. Auch wenn ein äußerliches Erkennungszeichen den „Paula-Sanis“ noch fehlt, so war der Zusammenhalt und der Teamgeist umso mehr spürbar.

Nachdem die Schülerinnen ihre Startunterlagen erhalten haben, ging es auch schon zur einzigen Einzelübung. Die Polizei baute einen Parcours auf, welcher mit einem Handy abgelaufen werden musste. Dadurch sollte die Gefahr des Handys im Straßenverkehr deutlich gemacht werden. Für unsere Schülerin Lynn stellte dies jedoch kein Problem dar und sie meisterte diese Aufgabe mit Bravour. Der Rest der Gruppe versuchte sich an Stationen, welche nicht Gegenstand des Wettbewerbs waren. So konnten die Schülerinnen z.B. einen Fahrzeugüberschlag spüren und fühlen, denn die Verkehrswacht baute einen Simulator auf und lies alle Interessierten kopfüber fallen. Die Lehre daraus für unsere Schülerinnen: Festhalten und den Gurt behutsam öffnen! Außerdem konnte ein Hindernisparcours mit einer Trage bewältigt werden. Die Schwierigkeit lag hierbei in drei Tennisbällen, welche nicht von der Trage rollen durften – das klingt einfacher als es tatsächlich ist. weiterlesen