Autorenlesung mit Ibrahima Ndiaye

Die Klassen BLAU a, BLAU b, BLAU c und DaZ hatten am 01.11.2017 eine Autorenlesung mit Ibou (Ibrahima Ndiaye). Er kommt ursprünglich aus Senegal und lebt seit 30 Jahren in Deutschland. Es war eine sehr große Überraschung für uns, als wir erfuhren, das Ibou uns besuchen kommen wird.
In der 4. Stunde lernten wir Ibou kennen. Er erzählte uns viel über sein Heimatland Afrika und über seine Großmutter, die auch Geschichtenerzählerin ist. Wir sangen gemeinsam ein afrikanisches Lied und trommelten hierzu im Takt mit. Nach der Pause ging es lustig weiter. Ibou las uns die Geschichte „Wie die Geschichten auf die Welt gekommen sind“ aus dem Buch „Die Schlange, die Füße haben wollte, Märchen aus Senegal“ vor. Jeder hatte in der Geschichte seine Rolle wie: eine alte Frau, Kinder, einem Opa, Zombies, Prinzessinnen und viele weitere Figuren. So glich die Lesung eher einem lustigen Theaterstück. Jedes Kind hatte seinen Spaß bei der Sache.

Von: Celina (Lernjahr 1) und Svea (Lernjahr 3) aus der Blau B

Streitschlichter erfolgreich ausgebildet

Die neuen Streitschlichter haben ihre Ausbildung abgeschlossen

Im vergangenen Schuljahr haben wir vor den Osterferien mit der Ausbildung der neuen Streitschlichter und Streitschlichterinnen an der Paula begonnen.
Zunächst wurden in zwei Tagesseminaren erste Kenntnisse vermittelt. Vor den Herbstferien dieses Schuljahres haben die Streitschlichterinnen und Streitschlichter dann auf der abschließenden Ausbildungsfahrt nach Bad Bederkesa den letzten „Schliff“ bekommen und die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.
In diesem Durchgang haben insgesamt vierundzwanzig Schülerinnen und Schüler an der Abschlussfahrt teilgenommen. Mit dabei waren drei Schülerinnen und ein Schüler aus dem Lernjahr 6, die als erfahrene Schlichter einen wichtigen Beitrag bei der Ausbildung der „Neulinge“ geleistet haben.

Die zwanzig Schülerinnen und Schüler, die an der Ausbildung teilgenommen haben, waren hochmotiviert, mit viel Freude und großem Interesse dabei. Nicht zuletzt deshalb konnte diese recht große Zahl an Teilnehmenden erfolgreich zu neuen Streitschlichter/innen ausgebildet werden.

Herzlichen Glückwunsch!

Förderung leistungsstarker und potentiell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler: Paula-Modersohn-Schule und Altwulsdorfer Schule ausgewählt

Die Förderung besonders leistungsstarker und leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler soll zukünftig in Wulsdorf weiter gestärkt werden. Im November 2016 verabredeten der Bund und die Länder ein auf 10 Jahre angelegtes gemeinsames Projekt dazu. Paula-Modersohn-Schule und Altwulsdorfer Schule haben sich für eine gemeinsame Beteiligung an diesem Projekt entschieden, das im Land Bremen unter dem Titel „Durchgängige Begabungsförderung“ durchgeführt wird. Jetzt kam die Nachricht, dass die beiden Schulen als einer von landesweit vier Schulverbünden ausgewählt wurden.

Da die „Paula“ schon seit einigen Jahren mit der Karg-Stiftung für Hochbegabte und potenziell leistungsstarke Kinder und Jugendliche zusammenarbeitet, war dies nur ein weiterer logischer Schritt in der Schulentwicklung. Zielsetzung des Projektes, so die Kultusministerkonferenz in ihrem Beschluss, „… ist die Anregung von Schulentwicklungsprozessen zur Optimierung von Entwicklungsmöglichkeiten für leistungsstarke und potentiell besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler.“ Beide Schulen freuen sich auf die Zusammenarbeit. Drei Jahre lang werden sie, wissenschaftlich begleitet, an der Verbesserung ihrer Konzepte arbeiten.

Zum Hintergrund dieses Projektes:

http://senatspressestelle.bremen.de/sixcms/detail.php?id=187679

https://www.bmbf.de/files/Initiative_Leistungsstarke_Beschluss.pdf

Besuch der Senatorin für Kinder und Bildung in der „Paula“

Am 7. September 2017 besuchte Frau Senatorin Claudia Bogedan mit ihrem Stellvertreter, Staatsrat Frank Pietrzok, und ihrer Pressesprecherin, Annette Kemp, die Paula-Modersohn-Schule. Begleitet wurde sie bei ihrem Schulbesuch vom Bremerhavener Schuldezernenten Michael Frost.
Der Besuch startete mit einer Besichtigung der Schule. Diese wurde ihr durch eine Gruppe von Schulführerinnen und -führern gestaltet. Danach hatte sie Gelegenheit, mit den Sprecherinnen und Sprechern der Säulen-Teams ins Gespräch zu kommen und konnte sich so einen Eindruck von der schulischen Arbeit aus Lehrersicht verschaffen. Den Abschluss des Besuches bildete ein Meinungsaustausch zwischen den Gästen der Schule und dem Schulleitungsteam.