Pensionierte Lehrkräfte treffen sich in der „Paula“

Am letzten Donnerstag im November trafen sich auf Einladung des Schulleitungsteams erstmals pensionierte Lehrerinnen und Lehrer der Paula-Modersohn-Schule. 20 Ehemalige waren dem Ruf der Schule gefolgt. Bei Kaffee und Kuchen wurden Geschichten und Erinnerungen ausgetauscht.

pensionstreffen1

Einmal Lehrer – immer Lehrer, so war natürlich auch die Neugier groß, die Veränderungen kennenzulernen, die die „Paula“ gerade mit dem Aufbau der Oberschule durchläuft. Viele waren beindruckt von der Materialfülle und Systematik, mit der man sich heute dem Thema „Individualisierung“ in den einzelnen Klassen annähert. Aber auch die aus pädagogischen Überlegungen heraus vorgenommenen Veränderungen am Gebäudeinneren wurden mit großem Interesse betrachtet. Niemand hätte sich früher einen Psychomotorikraum, einen Ruheraum oder auch andere Spezialräume in einer ganz normalen Schule vorgestellt.

pensionstreffen2

pensionstreffen3

Am Ende des Tages wurde verabredet, sich auch im nächsten Jahr am letzten Donnerstag im November zu treffen. Seit über 20 Jahren versteht sich die Paula-Modersohn-Schule als „Teamschule“. Und so steht für den 26. November 2015 das neue „PPP-Team“-Treffen im Terminkalender der Schulleitung: Paulas pensionierte Pauker.

Die Mathilde folgt der Paula

Die Mathilde-Anneke-Schule aus Sprockhövel wurde 2013 Landessieger NRW beim Wettbewerb „Starke Schule“ und erreichte unter allen Landessiegern bundesweit den fünften Platz. Im Rahmen des Netzwerkes aller „Starken Schulen“ besuchten wir im Februar 2014 auch die Paula-Modersohn-Schule zu einem Workshop, der uns das Konzept der Schule näherbringen sollte.
Freundliche und engagierte Kolleginnen und Kollegen bereiteten uns am Vorabend des Workshops einen angenehmen Empfang. Die offene und herzliche Atmosphäre sorgte dafür, dass wir uns schnell wohlfühlten.
Im Laufe des Vormittags wurde uns rasch klar, dass die Paula-Modersohn-Schule eine besondere Schule ist.
Viele unserer Ideen und Visionen, die wir uns für unsere Schule schon lange wünschen, sind hier in Bremerhaven längst umgesetzt. weiterlesen

BOP im Juli 2014

Wir, die achten Klassen der Paula-Modersohn-Schule, haben mit sehr viel Spaß und guter Laune an der Berufsorientierungsphase (BOP) im Haus des Handwerks teilgenommen.
In zwei Wochen wurden wir in vier von uns gewünschte Berufsfelder geschickt, es wurde in einer Woche einmal durchgetauscht. Der erste Beruf ging von Montag bis Dienstag und der zweite von Mittwoch bis Freitag. Es ging die nächste Woche genauso, nur andere Berufe als in der Woche davor. Die Berufsfelder waren : Büro, Hauswirtschaft, Friseur/Kosmetik, KFZ, Elektro, Anlagenmechaniker, Maler, Lackierer, Krankenpflege, Lackierer, Maurer, Zimmerei, Tischler und Metall.

Jeder hatte schon so eine kleine Vorstellung, was er/sie später machen möchte, aber als er/sie in dem gedachten Traumberuf war, kamen manche doch an ihre Grenzen. Es war viel anstrengender oder auch langweiliger als gedacht. In den Berufen hat man einen halben Tag so gearbeitet wie ein Praktikant oder auch wie ein/e festangestellte/r Handwerker/in. Man konnte in den Berufen praktischen Erfahrungen sammeln und seine Stärken, von denen man selbst noch nichts wusste, entdecken.

Es war für alle sehr interessant und alle wissen jetzt besser darüber Bescheid, was sie später mal werden wollen.

(Joanne Schnirring, Klasse 9c)

„Lange Nacht der Museen” – Schüler der »Paula« im Dialog mit Paula

Schülerinnen und Schüler der GTS-Kurse „Kunst und mehr” sowie „Von Mangas, Comics und Ölgemälden” setzten sich in den vergangenen Wochen mit Paula Modersohn-Beckers Werk auseinander. Während der „Langen Nacht der Museen” am 24.05.2014 in Bremen präsentierten sie unter dem Motto Schüler der »Paula« im Dialog mit Paula ihre eigenen Zugänge zu Paula Modersohn-Beckers Werk. Einige Bilder, die in unserem Partnermuseum Paula Modersohn-Becker ausgestellt wurden, können in der folgenden Gallerie betrachtet werden.